Cover #DNO Blog: Studien Digitalisierung
Digitale Neuordnung Digital Aktuelle Studien (2023) zu Digitalisierung und digitaler Transformation

Aktuelle Studien (2023) zu Digitalisierung und digitaler Transformation

In diesem Beitrag findest Du aktuelle Studien und Umfragen zu Digitalisierung und digitaler Transformation chronologisch nach Erscheinungsdatum geordnet mit jeweils einer kurzen Executive Summary.  Wenn Du ebenfalls erwähnenswerte Studien und Zahlen zur digitalen Transformation hast, dann hinterlass gerne einen Kommentar

Highlights zu Studien Digitalisierung

  • Unternehmen mit einem hohen Digitalisierungsgrad sind krisenfester, sie kamen z.B. im Vergleich besser durch die Corona-Krise.
  • Fokus der Digitalisierung sind Prozessinnovationen, Geschäftsmodelle werden dagegen nur geringfügig digitaler. 
  • Digitale Produkte oder Produkte mit digitalen Komponenten sind sogar leicht rückläufig.
  • Mitarbeiter deutscher KMU verbringen 27 Prozent der Arbeitszeit im Home Office. 
  • 58 Prozent der befragten Mittelständler sind überzeugt, dass New-Work-Konzepte ausschlaggebend für die Gewinnung neuer Mitarbeiter sind.
  • 48 Prozent der Unternehmen planen ihre Digitalisierungsbudgets beizubehalten, weitere 45 Prozent möchten ihre Investitionen sogar um rund ein Viertel erhöhen.
StudieDas bleibt hängen …
Digitalisierung im Handel
Oktober 2023
Bitkom
• 8 % verkaufen ausschließlich stationär
• 85 % verkaufen online & stationär
• 56 % hält KI für wichtigen Faktor in der Wettbewerbsfähigkeit
• 4 % setzen künstliche Intelligenz momentan ein
Blockchain in deutschen Unternehmen
Oktober 2023
Bitkom
• 54 % halten Blockchain für wichtige Zukunftstechnologie
• 5 % der Unternehmen setzen sie ein
• Grund ist Mangel an qualifiziertem Personal & Know-How
Deutsche Wirtschaft & KI
September 2023
Bitkom
• Zwei Drittel sehen KI als wichtigste Zukunftstechnologie
• Diese Einsicht schlägt sich jedoch kaum in Nutzung nieder
• Anteil der Unternehmen, die KI einsetzen, steigt auf 15 %
2030 Digital Decade
September 2023
Europäische Kommission
• Glasfaserabdeckung mit 19 % weit unter dem EU Durchschnitt von 56 %
• In 2022 sind bereits 77 % der KMUs zumindest grundlegend digital aufgestellt
• Digitalisierung öffentlicher Dienstleistungen ist durchschnittlich
Augmented work for an automated, AI-driven world
August 2023
IBM
• 40 % der Arbeitskräfte werden innerhalb der nächsten drei Jahre wegen der Einführung von Automation & KI umschulen müssen
• Unternehmen, die ihr Betriebsmodell an neue Arbeitsweisen anpassen, sind erfolgreicher
• Größter Motivator für Arbeitnehmer ist bedeutungsvolle Arbeit
Die deutsche Wirtschaft sucht CDOs
Juli 2023
Bitkom
• Jedes fünfte Unternehmen beschäftigt einen CDO
• Jedes vierte Unternehmen plant, einen CDO einzustellen
• Starke Diskrepanz zwischen kleinen und großen Unternehmen
ChatGPT Nutzung in Deutschland & USA
Juni 2023
Gedankenfabrik & Appinio
• Knapp zwei Drittel (62,2 %) der Unternehmen erlauben oder fördern die Nutzung von ChatGPT
• Davon haben 12,5 % ChatGPT bereits fest implementiert
• Über zwei Drittel glauben, dass ChatGPT die Produktivität steigern wird
Behörden-Digimeter
Juni 2023
INSM
• 22 Prozent der 575 staatlichen Leistungen sind bundesweit online verfügbar
Digitalisierte Unternehmen ziehen im Wettbewerb davon
Juni 2023
Bitkom
• 64 Prozent sehen sich als Nachzügler in Sachen Digitalisierung
• Diskrepanz zwischen zugeschriebener Bedeutung und tatsächlicher Nutzung digitaler Technologien
The State of Work in 2023
Juni 2023
Slack
• Weltweit sparen Büroangestellte durchschnittlich 3,6 Stunden pro Woche durch Automatisierung
• 77 Prozent der Befragten glauben, dass die Automatisierung von Routineaufgaben ihre Produktivität erheblich steigern könnte
• 45 Prozent der Befragten nutzen bereits Automatisierungen
The Future of Jobs Report 2023
April 2023
World Economic Forum
• KI schafft in Zukunft mehr Arbeitsplätze als sie abbaut
• Unternehmen automatisieren langsamer als angenommen
Digitalisierung senkt den CO2-Ausstoß
April 2023
Bitkom
• 77 Prozent der Unternehmen verzeichnen geringere Emissionen durch Digitalisierung
The State of AI
März 2023
Hubspot
• 8 von 10 deutschen Fachleuten nutzen KI/Automatisierungstools
• US-Angestellte sparen durch KI/Automatisierung durchschnittlich 2,5 Stunden pro Tag
Digitale Zwillinge
März 2023
Bitkom
• 44 Prozent der Unternehmen setzen digitale Zwillinge ein
Zukunft Industrie
Februar 2023
Staufen AG
• Industrie-Unternehmen digitalisieren Prozesse & Produkte statt Geschäftsmodelle
• Die Hälfte treibt Digitalisierung aktiv voran, die andere Hälfte hadert noch
• 94 % setzen auf Lean Management
Künstliche Intelligenz
Februar 2023
Bitkom
• Jede/r Zweite nutzt KI im Alltag
• 8 von 10 glauben, dass KI die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft stärken wird
Digitalisierung der Wirtschaft
Januar 2023
BMWK
• Fokus der Digitalisierung liegt auf Prozessen statt Geschäftsmodellen oder Produkten
DESI 2022
Januar 2023
Europäische Kommission
• Deutschland liegt im digitalen Vergleich in Europa auf Rang 13
• Digitale Kompetenzen und Glasfaserabdeckung sind in DE unterdurchschnittlich
Die Resilienzmeister
2022
MIND Digital
• Digitale Vorreiter sind resilienter
• Digitalisierung sichert Unternehmenswachstum
• 85 % der Digitalführer setzen auf agile Ansätze
ERP in der Praxis
September 2022
Trovarit
• Low-Code / als wichtiger Trend für Digitalisierung
Notfallpläne für Cyberattacken
September 2022
Bitkom
• Jedes zweite Unternehmen hat einen Notfallplan für Cyberattacken
• 6 von 10 Unternehmen führen Sicherheitsschulungen der Mitarbeiter durch
Cyberkriminalität
August 2022
Bitkom
• 9 von 10 Unternehmen sind Opfer von Cyber Crime
• 45 % der Unternehmen fürchten um Existenz durch Angriffe
Digitale Kompetenzen
Juli 2022
Europäische Kommission
• Schon heute erfordern in Europa mehr als 90 % der Berufe digitale Grundkenntnisse
• 42 % der Europäer fehlt es an grundlegenden digitalen Kenntnissen
Der digitale Statusquo des deutschenMittelstands
April 2022
Telekom
• Budgets für Digitalisierung werden überwiegend beibehalten oder sogar noch erhöht
• 58 Prozent setzen auf New-Work-Konzepte zur Gewinnung neuer Mitarbeiter
• Fördermittel zur Digitalisierung werden unzureichend genutzt
New Work
März 2022
Bitkom
• 50 % der Angestellten arbeiten teilweise oder vollständig im Homeoffice bzw. mobil
• 8 von 10 Unternehmen berichten von mehr Eigenverantwortung der Mitarbeiter
Industrie 4.0
März 2022
Fraunhofer
• KMU entscheiden sich u.a. aufgrund kurzfristiger Erfolgsorientierung gegen Digitalisierung
• Große Unternehmen werden durch Datenschutzbedenken und Rechtsunsicherheit ausgebremst
Chief Digital Officers
Juli 2022
Bitkom
• Jedes fünfte Unternehmen hat einen CDO / Digitalbeauftragten
• Nachholbedarf insbesondere bei KMU
Digitalstrategien
Januar 2022
Bitkom
• 84 Prozent haben bereits eine Digitalstrategie
• Und Unternehmen erkennen, dass IT-Abteilungen nicht allein verantwortlich für Digitalisierung sind
Magic Quadrant for Enterprise Low-Code Application Platforms
September 2021
Gartner
• Bis 2025 werden 70 % neu entwickelter Anwendungen Low Code / No Code Anteile haben
Digitalisierung mit Herausforderungen
Januar 2021
DIHK
• Größte Hürden sind Komplexität, hoher Investitionsaufwand und Zeitmangel
Digital Competitiveness Ranking 2021
2021
IMD
• Deutschland erreicht 79,33 Punkte von 100 und belegt damit Platz 18 von 64 im internationalen Ranking der digitalen Wettbewerbsfähigkeit
Digitalkompetenz Manager
April 2020
Bitkom
• Manager schätzen ihre Digitalkompetenz als hoch ein
• Große Mehrheit der Geschäftsführer ist digitalen Technologien gegenüber sehr aufgeschlossen
Digital Government Index
2019
OECD
• Deutschland belegt unter 33 Ländern insgesamt Platz 26 im Bereich eGovernment & Digitalisierung des öffentlichen Sektors.
The business value of design
Oktober 2018
McKinsey
• Je ernster Unternehmen (Digitales) Design nehmen, desto erfolgreicher sind sie
Erfolgsfaktoren von Digitalisierungsprojekten
2018
TU Dresden
• Einheitliche Digitalstrategie und Unterstützung durch das Top Management entscheidend für erfolgreiche Digitalprojekte

Studien Digitalisierung 2023 

Bitkom – Ohne Online-Angebot kommt praktisch kein Händler mehr aus

Bitkom befragte 503 Unternehmen des Groß-, Einzel- und Kraftfahrzeughandels ab 10 Beschäftigten zum Stand der Digitalisierung im Handel. Die Ergebnisse zeigen, dass nur noch ein Bruchteil der deutschen Händler rein stationär verkaufen. Der überwiegende Großteil ist inzwischen hybrid aufgestellt und verkauft sowohl online als auch stationär.

  • Nur noch 8 % verkaufen ausschließlich stationär (2019: 25 %)
  • 85 % verkaufen online & stationär (2019: 66 %)
  • Größte Herausforderungen für den digitalen Handel:
    • Fachkräftemangel (75 %)
    • Digitalisierung der Geschäftsprozesse (57 %)
  • Mehrheit (56 %) hält KI für wichtigen Faktor in der Wettbewerbsfähigkeit
  • Top Einsatzmöglichkeiten von KI im Handel sind laut Befragten:
    • Bestandsmanagement
    • Textgenerierung
    • Personalisierte Empfehlungen
  • 4 % setzen künstliche Intelligenz momentan ein

Mehr erfahren

Bitkom – Mehr Unternehmen beschäftigen sich mit Blockchain-Projekten

Bitkom hat 653 Unternehmen ab 50 Beschäftigten zum Einsatz der Blockchain-Technologie in ihrem Unternehmen befragt. Das Ergebnis: Deutsche Unternehmen haben die Wichtigkeit der neuen Technologie zwar erkannt, es fehlt jedoch Personal, Wissen und Unterstützung aus der Politik, um sie im eigenen Unternehmen zu nutzen.

  • 54 % halten Blockchain für wichtige Zukunftstechnologie
  • Doch nur 5 % der befragten Unternehmen setzen sie ein
  • Grund ist Mangel an qualifiziertem Personal (84 %) und technischem Wissen (82 %)
  • Top Anwendungsmöglichkeiten sehen Befragte in:
    • Nachvollziehbarkeit der Aktivitäten aller Partner einer Wertschöpfungskette (63 %)
    • Ausstellung von Zertifikaten (58 %)
    • Transaktionssystem für das Internet of Things (48 %)

Mehr erfahren

Bitkom – Deutsche Wirtschaft drückt bei KI aufs Tempo

Bitkom hat im September 2023 605 Unternehmen ab 20 Beschäftigten aus allen Branchen in Deutschland zum Einsatz von KI im Unternehmen befragt.

Einsatz von KI im Unternehmen dargestellt in drei Graphen: "Im Einsatz", "Geplant" und "Kein Thema".
Einsatz von KI im Unternehmen zwischen 2018 und 2023 – Quelle: Bitkom Research
  • Zwei Drittel sehen KI als wichtigste Zukunftstechnologie
  • Die Einsicht in die Bedeutung schlägt sich jedoch kaum in Nutzung nieder
  • Anteil der Unternehmen, die KI einsetzen, steigt binnen eines Jahres von 9 auf 15 %
  • Weitere 28 % planen den Einsatz in der Zukunft
  • 2018 war für 87 % der Befragten KI noch kein Thema, 2023 sind es immerhin noch 52 %

Mehr erfahren

Europäische Kommission – State of the Digital Decade 2023

Digital Decade 2030 ist ein Politikprogramm der Europäischen Kommission zur Beschleunigung des digitalen Wandels in Europa. Im September 2023 zieht die Europäische Kommission in ihrem Bericht “State of the Digital Decade 2023”  zum ersten Mal Bilanz. Dabei gibt es für Deutschland sowohl gute als auch schlechte Nachrichten:

  • Die Glasfaserabdeckung in Deutschland liegt mit 19 % nach wie vor weit unter dem EU Durchschnitt von 56 %
  • Die Digitalisierung öffentlicher Dienstleistungen ist durchschnittlich.
  • Deutsche KMUs sind Vorreiter: 2022 sind bereits 77 % der KMUs zumindest grundlegend digital aufgestellt. Damit liegt Deutschland weit über dem EU-Durchschnitt von 69 %. Dies lässt sich unter anderem der erfolgreichen Mittelstand-Digital Initiative des BMWK zuschreiben, die KMU durch Informationsangebote, aber insbesondere durch Förderprogramme wie Digital-Jetzt unterstützt.
  • Lobend erwähnt wird außerdem, dass Deutschland sehr aktiv in der Entwicklung von Infrastrukturen für fortschrittliche Technologien (z.B. Quantum Computing und Halbleiter) ist und sich an mehreren länderübergreifenden Projekten beteiligt.

Mehr erfahren

IBM – Augmented work for an automated, AI-driven world

Im August 2023 veröffentlichte das IBM Institute for Business Value seinen Forschungsbericht zum Einfluss von KI & Automation auf die Arbeitswelt.

Dazu befragten sie 3.000 C-Level Führungskräfte aus 20 Industriezweigen und 28 Ländern. Sowie in einer weiteren Umfrage gemeinsam mit Oxford Economics weitere 300 C-Level Führungskräfte aus 22 Industriezweigen. Zusätzlich befragte IBM mittels SuverMonkey 21.000 Menschen aus 22 Ländern zu ihren allgemeinen Erfahrungen und persönlichen Meinungen als Arbeitskräfte.

Seine Findings fasst IBM in diesem Research Paper wie folgt zusammen:

  • 40 % der Arbeitskräfte werden innerhalb der nächsten drei Jahre wegen der Einführung von Automation & KI umschulen müssen
  • Unternehmen, die ihr Betriebsmodell an neue Arbeitsweisen anpassen, sind erfolgreicher
  • Bedeutungsvolle Arbeit ist größter Motivator, noch vor Autonomie, Gerechtigkeit, Flexibilität & Aufstiegschance

Mehr erfahren

Bitkom – Die deutsche Wirtschaft sucht Chief Digital Officers

2023 hat Bitkom erneut 602 Unternehmen gefragt, ob sie einen CDO bzw. eine Leitung Digitalisierung beschäftigen oder dies in Zukunft planen.

  • Jedes fünfte Unternehmen beschäftigt einen CDO
  • Jedes vierte Unternehmen plant, einen CDO einzustellen
  • Starke Diskrepanz zwischen kleinen und großen Unternehmen
  • Kleine Unternehmen holen jedoch langsam auf

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen CDO bzw. eine Leitung Digitalisierung?

AntwortJuli 2023Januar 2022
Ja20 %20 %
In Planung25 %14 %
Nein52 %64 %
k.A.3 %2 %
Quelle: Bitkom Research 2023/2022

Anteil der Unternehmen, die einen CDO beschäftigen, nach Unternehmensgröße

Unternehmensgröße (Beschäftigte)Juli 2023April 2020
20 bis 9918 %14 %
100 bis 49929 %36 %
ab 50043 %56 %
Quelle: Bitkom Research 2023/2020

Mehr erfahren

Gedankenfabrik – ChatGPT Usage in Germany and USA

Die Gedankenfabrik und Appinio haben im Juni 2023 2600 Teilnehmer, davon die Hälfte aus Deutschland, zum Thema ChatGPT befragt. Die folgenden Zahlen beziehen sich auf die Antworten der deutschen Teilnehmer.

  • 68,7 % der Befragten haben immerhin schon einmal von ChatGPT gehört
  • 54,3 % der Nutzer nutzen ChatGPT nur privat, 17,9 % nur für die Arbeit und 27,8 % für beides
  • Knapp zwei Drittel (62,2 %) der Unternehmen erlauben oder fördern die Nutzung von ChatGPT im Unternehmen, davon haben 12,5 % ChatGPT fest implementiert
  • ChatGPT wird hauptsächlich genutzt für:
    • Recherche
    • Brainstorming
    • Datenanalyse
  • Über zwei Drittel glauben, dass ChatGPT die Produktivität ihrer Arbeit innerhalb der nächsten 5 Jahre verbessern wird
  • Neben ChatGPT kommt vor allem der Chatbot von Bing (40,1 %) zum Einsatz

Mehr erfahren

Bitkom – Digitalisierte Unternehmen ziehen im Wettbewerb davon

Das Bitkom Research Team hat im Auftrag des Digitalverbands 602 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern in Deutschland zu den Themenbereichen Digitalisierung und digitale Technologien befragt.

Stand der Digitalisierung & Aussicht

  • 64 Prozent sehen das eigene Unternehmen als Nachzügler in Sachen Digitalisierung.
  • Dabei haben bereits 89 Prozent der Unternehmen eine Digitalstrategie.
  • Und 53 Prozent der Unternehmen planen im laufenden Jahr mehr in Digitalisierung zu investieren. Weitere 30 Prozent wollen die Investitionen konstant halten. Nur 16 Prozent planen Kürzungen.

Einsatz digitaler Technologien

  • Große Diskrepanz zwischen der zugeschriebenen Bedeutung und der tatsächlichen Nutzung digitaler Technologien (siehe Abb. unten).
  • Im Bereich KI ist kaum Änderung in Sicht: 45 Prozent derjenigen, die bisher noch keine KI nutzen, planen den Einsatz erst in 10 bis 20 Jahren oder später. Weitere 16 Prozent planen den Einsatz gar nicht.
Balkendiagramm zur Visualisierung der Diskrepanz zwischen Bedeutung und Nutzung digitaler Technologien, wie Big Data, KI und Blockchain.
Diskrepanz zwischen Bedeutung und Nutzung digitaler Technologien – Quelle: bitkom

Hindernisse

  • Häufig genannte Hindernisse sind: Datenschutz (77 %), Fachkräftemangel (64 %), IT-Sicherheit (54 %), fehlende Zeit (54 %), fehlende finazielle Mittel (54 %) und interne Enscheidungsprozesse (32 %).
  • Weitere Hindernisse in Politik und Gesellschaft: Mangelnde Förderung seitens Politik (54 %), fehlende Akzeptanz in der Bevölkerung (52 %) und Skepsis innerhalb des eigenen Unternehmens (46 %).

Mehr erfahren

World Economic Forum – The Future of Jobs Report 2023

Das World Economic Forum hat auf Basis einer Umfrage unter 800 Unternehmen (April 2023) die Auswirkungen der Vierten Industriellen Revolution auf den Arbeitsmarkt untersucht. Dabei kommen die Experten zu den folgenden wesentlichen Erkenntnissen:

  • Unternehmen führen die Automatisierung ihrer Abläufe langsamer ein als bisher angenommen.
  • So werden erst 34 % der geschäftsbezogenen Aufgaben von Maschinen und die restlichen 66 % von Menschen erledigt.
  • Bis 2027 sollen 42 % der Prozesse automatisiert sein.
  • KI wird mehr Arbeitsplätze schaffen als sie abbaut.
  • Analytisches und kreatives Denken bleiben wichtigste Kompetenzen für Arbeitnehmer.

Mehr erfahren

Bitkom – Digitalisierung senkt den CO2-Ausstoß

Bitkom hat im April 2023 rund 600 Unternehmen gefragt, wie sich Digitalisierungsmaßnahmen konkret auf ihre CO2-Bilanz ausgewirkt haben. Dabei kommen sie zu folgenden Ergebnissen:

  • 77 Prozent der befragten Unternehmen verzeichnen geringere Emissionen durch Digitalisierung und
  • 91 Prozent sind überzeugt, dass Unternehmen, die in nachhaltige Technologien investieren, langfristig im Vorteil sind.
  • Dabei wünschen sich 83 Prozent mehr Beratungsangebote zu nachhaltigen Technologien.

Mehr erfahren

Hubspot – The State of AI

Hubspot befragte im März 2023 1.350 US-amerikanische und 103 deutsche Fachkräfte aus den Bereichen Marketing, Vertrieb, Kundenservice zum Einsatz künstlicher Intelligenz und kam zu folgenden Ergebnissen:

  • Insgesamt geben 8 von 10 deutschen Fachleuten an, dass sie KI/Automatisierungstools bei ihrer Arbeit einsetzen
  • Die größten Hindernisse für den Einsatz einer KI sind:
    • Produktion ungenauer/falscher Informationen
    • Schwierigkeiten bei der Integration in bestehende Systeme
    • Prompting-Schwierigkeiten
  • 76 % sagen, dass bis 2024 die meisten Menschen Chatbots zur Beantwortung ihrer Fragen nutzen werden anstatt von Suchmaschinen
  • 75% sagen, dass KI ihrem Unternehmen zu einem Wachstum verhilft, das ohne sie nicht möglich wäre
  • 77% sagen, dass sie mit Hilfe von KI/Automatisierung ihre Aufgaben effizienter erledigen
  • US-Angestellte sparen durch KI/Automatisierung im Schnitt 2,5 Stunden pro Tag

Mehr erfahren

Bitkom – Digitale Zwillinge

Digitale Zwillinge sind digitale Simulationen eines echten Objektes oder Systems, beispielsweise einer Maschine oder Produktionsstraße. Bitkom ermittelte in einer Umfrage vom März 2023 unter rund 600 Unternehmen, wie weit der Einsatz digitaler Zwillinge in der Industrie bereits verbreitet ist und wie sie den Impact auf die Produktion 4.0 einschätzen.

  • 4 von 10 Industrieunternehmen setzen bereits auf digitale Zwillinge.
  • Mehrheit sieht entscheidende Bedeutung im internationalen Wettbewerb.
  • 59 Prozent der deutschen Industrieunternehmen gehen davon aus, dass digitale Zwillinge sich auf eine nachhaltige Produktion auswirken. 
  • Knapp die Hälfte (49 Prozent) meint, digitale Zwillinge ermöglichen völlig neue Geschäftsmodelle.

Mehr erfahren

Staufen AG – Zukunft Industrie

Die Staufen AG befragte im Februar 2023 über 400 Industrie-Unternehmen in der DACH Region zu den Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Hier, wie auch in anderen Studien bereits festgestellt, zeichnet sich ein klarer Trend ab: Bei der Digitalisierung priorisieren Unternehmen in erster Linie Prozesse und Produkte vor Geschäftsmodellen:

  • 73 % der Unternehmen bieten bereits smarte Produkte und Services an.
  • Dagegen setzen nur 3 % auf komplett neue Geschäftsmodelle auf 4.0 Basis.
  • 35 % möchten in Zukunft neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln.
  • Trotz krisenbedingt schlechter Wirtschaftslage werden Digitalprojekte fortgesetzt.
  • 72 % sind der Überzeugung, dass digitale Prozesse ihr Supply Chain Netzwerk resilienter machen.
  • 94 % sagen, dass ihnen Lean Management bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen hilft und
  • 92 % stimmen zu, dass Lean Management die Grundlage für Nachhaltigkeit ist.
  • Zwei-Klassen-Gesellschaft: 49 % treiben die Digitalisierung aktiv voran, während die andere Hälfte nur schwer Zugang zum Thema Digitalisierung findet.

Mehr erfahren

BMWK – Digitalisierung der Wirtschaft in Deutschland 2022

Mit dem Digitalisierungsindex dokumentiert die Studie des BMWK jährlich den aktuellen Stand der Digitalisierung in Deutschland. Dabei fließen sowohl unternehmensinterne als auch externe Faktoren in die Bewertung mit ein. Für das Jahr 2022 (erschienen Januar 2023) kommt das BMWK zu folgenden Ergebnissen:

  • Digitalisierung in Deutschland schreitet nur langsam voran. (Indexwert stieg von 107,9 Punkten (2021) auf 108,9 Punkte (2022)).
  • Der Fokus der Digitalisierung liegt auf Prozessen.
  • Geschäftsmodelle werden nur geringfügig digitaler.
  • Digitale Produkte bzw. Produkte mit digitalen Komponenten sind leicht rückläufig.

Mehr erfahren

Interaktive Darstellung

Index für digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) 2022

Die Europäische Kommission berichtet seit 2014 regelmäßig über die Fortschritte der EU-Mitgliedstaaten in den Bereichen digitale Wirtschaft und Gesellschaft. So kommen die Experten in ihrer Studie Digitalisierung 2022, erschienen im Januar 2023, zu folgendem Ergebnis:

  • Deutschland belegt insgesamt Platz 13 unter den 27 Mitgliedstaaten.
  • Verbesserungspotential gibt es insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen sowie den öffentlichen Diensten.
  • In Sachen digitale Kompetenzen liegt Deutschland unter dem EU-Durchschnitt.
  • Dagegen rangiert der Anteil der IKT-Fachkräfte über dem EU-Durchschnitt.
  • Im Bereich Glasfaserabdeckung zählt Deutschland mit gerade einmal 15,4 Prozent zu den schwächsten Mitgliedstaaten in der EU.

Mehr erfahren

Studien Digitalisierung 2022

MIND Digital – Die Resilienzmeister

Die Studie “Die Resilienzmeister” ist der dritte Teil der Studienreihe “Digitale Vorreiter” von MIND Digital in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom. Befragt wurden 54 Top-Entscheider bzw. Digitalverantwortliche aus dem Mittelstand. Hintergrund der Befragung ist das Ermitteln sogenannter Resilienzmeister und der Kriterien, die sie resilient machen.

  • Digitale Vorreiter im Mittelstand sind resilienter (trotz Krisen befinden sich 70 % im wirtschaftlichen Aufschwung)
  • Digitalisierung sichert Unternehmenswachstum (fast jedes 2. Unternehmen erzielt Wachstum durch digitale Geschäftsmodelle)
  • 85 % der Digitalführer setzen auf agile Ansätze & Lean-Startup-Methoden
  • + 25 % Umsatz durch frühzeitiges Besetzen von Zukunftsmärkten

Mehr erfahren

Trovarit – ERP in der Praxis 2022/2023

Das Trovarit-Research-Team veröffentlicht seit 2004 regelmäßig umfangreiche Studien zum Einsatz und Einfluss von ERP Systemen in der Praxis. In ihrer jüngsten Studie vom September 2022 mit über 2.000 Teilnehmern kommen sie zu folgenden Ergebnissen:

  • 62 Prozent der Teilnehmer sehen den konkreten Nutzen ihres ERP Systems in der Vereinfachung und Beschleunigung von Prozessen.
  • 42 Prozent der ERP-Nutzer nutzen ERP Software zur Automatisierung von Geschäftsprozessen.
  • 56 Prozent sehen ihr ERP-System als “Informations-Hub” ihres Unternehmens zur Steigerung der Informationsqualität im Unternehmen.
  • 30 Prozent der größeren Unternehmen stufen Low-Code und No-Code Plattformen zur Digitalisierung jenseits der Funktionalität von ERP als Trend mit hoher Relevanz ein.

Mehr erfahren

Bitkom – 203 Milliarden Euro Schaden pro Jahr durch Angriffe auf deutsche Unternehmen

Wie groß die Belastung durch Cybercrime auf die deutsche Wirtschaft ist, hat das Bitkom Research Team in einer Studie (erschienen August 2022) mit über 1.000 Teilnehmern festgestellt.

  • 9 von 10 Unternehmen sind Opfer von Cybercrime.
  • Der Schaden beläuft sich auf 203 Mrd. Euro.
  • Dahinter stecken überwiegend organisierte Kriminalität & Banden.
  • 45 Prozent der Unternehmen fürchten um ihre Existenz durch Angriffe.

Mehr erfahren

Telekom – Der digitale Status quo des deutschen Mittelstands

Die Benchmark-Studie hat im Auftrag der Telekom rund 2.000 mittelständische Unternehmen untersucht. Zum Stand der Digitalisierung in Deutschland im Jahr 2022 liefert die Studie folgende konkrete Ergebnisse:

  • 48 Prozent der Unternehmen planen ihre Digitalisierungsbudgets beizubehalten, weitere 45 Prozent möchten ihre Investitionen um rund ein Viertel erhöhen.
  • Mitarbeiter haben während der Pandemie 39 Prozent der Arbeitszeit im Home Office verbracht, im Anschluss ging der Anteil auf 27 Prozent zurück. 
  • 58 Prozent sind überzeugt, dass New-Work-Konzepte ausschlaggebend für die Gewinnung neuer Mitarbeiter sind.
  • Fördermittel zur Digitalisierung werden häufig nicht genutzt. Knapp die Hälfte der Unternehmen (48 Prozent) kennen die Fördermöglichkeiten nicht. Rund einem Drittel (34 Prozent) sind die Fördermöglichkeiten zwar bekannt, nutzen diese jedoch auf Grund fehlender Transparenz und bürokratischer Hürden nicht.

Mehr erfahren

Bitkom – New Work: Die Hälfte arbeitet im Homeoffice

Das Bitkom-Research Team hat im März 2022 über 1.500 Arbeitnehmer zum Thema New Work befragt. Dabei zeichnet sich ein positiver Trend ab:

  • 50 % arbeiten teilweise oder vollständig im Homeoffice bzw. mobil.
  • 9 von 10 möchten in Zukunft mindestens teilweise mobil arbeiten
  • 8 von 10 berichten, dass Arbeitgeber mehr auf Eigenverantwortung der Mitarbeiter vertrauen.
  • 4 von 10 beobachten kooperativen Führungsstil in ihrem Unternehmen.

Mehr erfahren

Forschungsbeirat der Plattform Industrie 4.0 – Blinde Flecken in der Umsetzung von Industrie 4.0

Das beauftragte Fraunhofer-Institut hat die Ursachen für die zögernde Umsetzung der digitalen Transformation in Unternehmen ermittelt. Die Ergebnisse aus Interviews mit Experten und Führungskräften aus 33 Unternehmen stellte das Forschungsinstitut im März 2022 vor:

  • KMU entscheiden sich aufgrund kurzfristiger Erfolgsorientierung sowie fehlendem Leidens- und Wettbewerbsdruck tendenziell gegen Digitalmaßnahmen.
  • Mittlere und große Unternehmen werden durch fehlende Digitalaffinität im Management und veränderungsresistente Führungskräfte gehemmt (interessanter Kontrast zu den Ergebnissen der Bitkom Umfrage nur zwei Jahre zuvor).
  • Außerdem fehlen die nötigen Kompetenzen sowie ein Gefühl der Verantwortlichkeit für die Strategieentwicklung.
  • Große, bei der Digitalisierung weit fortgeschrittene Unternehmen werden durch Datenschutzbedenken und Rechtsunsicherheit an der Ausweitung ihrer Digitalaktivitäten gehemmt.
  • Unternehmen am Anfang der digitalen Transformation haben mit unterschiedlichen Fortschritten ihrer Partner im Wertschöpfungsnetzwerk zu kämpfen.
  • KMU und Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, der Metallverarbeitung und der Nahrungsmittelindustrie finden auf Grund mangelnder Attraktivität als Arbeitgeber seltener IT-Fachkräfte.

Mehr erfahren

Bitkom – Unternehmen gehen Digitalisierung strategisch an

Ob Unternehmen bereits eine Digitalstrategie verfolgen und ob sie die Digitalisierung eher als Chance oder Risiko für ihr Unternehmen sehen, wollte Bitkom in einer Umfrage mit über 600 Unternehmen wissen. Bei der Umfrage vom Januar 2022 zeichneten sich folgende Trends ab:

  • Unternehmen erkennen, dass Digitalisierung nicht allein auf den Schultern der IT-Abteilungen ruhen darf.
  • 84 % setzen auf Digitalstrategie. (2020 waren es noch 77 %)
  • Dabei verfolgen 50 % Strategien in einzelnen Unternehmensbereichen.
  • 30 % setzen dagegen auf eine zentrale Digitalstrategie.
  • Nahezu jedes Unternehmen (95 %) sieht Digitalisierung als Chance.

Mehr erfahren

Weitere Studien Digitalisierung

Auch wenn die folgenden Studien und Statistiken bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel haben, sind die darin enthaltenen Schlüsse und Aussagen auch heute noch gültig und relevant.

DIHK – Digitalisierung mit Herausforderungen

Wie digital ist die deutsche Wirtschaft? Dieser Frage ging der DIHK im Rahmen einer Umfrage (herausgegeben Januar 2021) mit rund 3.500 Unternehmen nach:

  • In einer Selbsteinschätzung sehen sich die Unternehmen im Durchschnitt bei einer Schulnote von 2,9.
  • Größte Herausforderungen sind Komplexität bei der Umstellung vorhandener Systeme und Prozesse (45 Prozent), hoher Investitionsaufwand (40 Prozent) und Zeitmangel (38 Prozent).
  • Digitalkompetenz gewinnt an Bedeutung: 68 Prozent möchten Kompetenzen im Umgang mit digitalen Technologien ausbauen und 53 Prozent sehen Datenschutz und IT-Sicherheit als wichtiges Thema
  • 51 Prozent sehen Potenziale in den Bereichen Agiles Arbeiten und flexible Arbeitsorganisation.
  • Zukunftstechnologien: Bereits im Einsatz oder in kurzfristiger Planung sind Cloud-Anwendungen und IOT. Innerhalb 3 Jahre planen 27 Prozent außerdem den Einsatz von KI und 26 Prozent von Blockchain.

Mehr erfahren

McKinsey – The business value of design

Der McKinsey Design Index (MDI) dient der Analyse und Bewertung von verschiedenen Designpraktiken. So bewertete McKinsey im Jahr 2018 rund 300 Unternehmen und konnte auf diese Weise gutes Design in direkten Zusammenhang mit dem Geschäftswert bringen.

  • Unternehmen, die im oberen Quartil des MDI liegen, steigerten ihren Umsatz um 32 Prozent und ihre Gesamtrendite (TRS) um 56 Prozent über einen Zeitraum von fünf Jahren deutlich schneller als ihre Branchenkollegen.
  • Diese Korrelation zeigte sich in allen drei untersuchten Branchen: Medizintechnik, Konsumgüter und Bankgeschäfte.
  • Die Unterschiede zwischen dem vierten, dritten und zweiten Quartil waren marginal. D.h. außergewöhnlich gutes Design wird unverhältnismäßig stark belohnt.

Mehr erfahren

TU Dresden: Erfolgsfaktoren von Digitalisierungsprojekten

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

Ernst Ferstl

Die TU Dresden hat 2018 auf Basis einer Literatur- und Interviewstudie die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Digitalisierungsprojekte ermittelt. Dabei zeigt sich eine deutliche Diskrepanz zwischen Literatur und Praxis: 

  • Literatur legt Fokus auf Unternehmenskultur, Big Data, Hard- und Software.
  • Unternehmen nennen dagegen einheitliche Digitalstrategie, Unterstützung durch das Top Management und Omni-Channel-Management als wichtigste Faktoren für erfolgreiche Digitalprojekte.

Mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. Proaktive Verwaltungsleistungen – Die Zukunft der digitalen öffentlichen Verwaltung
    Die Hertie School zusammen mit der Nortal Gruppe aus Estland haben ein White Paper zu proaktiven Verwaltungsleistungen erarbeitet. Dieses White Paper soll als Hilfestellung für alle dienen, die proaktive Verwaltungsleistungen verstehen und möglicherweise aufbauen wollen.

    1. Hallo Birgit! Danke für deinen Beitrag zum Thema. Proaktive Verwaltungsleistungen waren mir bisher noch gar kein Begriff, aber das Whitepaper dazu ist super interessant. Leider enthält es nicht viele zitierfähige Zahlen, aber das Thema an sich wäre mal einen Beitrag wert. Guter Tipp!

        1. Hallo Marina! Vielen Dank für deinen Tipp! Wie der Zufall es will, arbeiten wir tatsächlich gerade an einem Beitrag zum Gallup Engagement Index. Stay tuned 😎✌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert