Pyramide Bausteine der Digitalen Transformation: Agilität, Digitalisierung und Innovation
Digitale Neuordnung Digital Digitale Transformation im Unternehmen erfolgreich gestalten

Digitale Transformation im Unternehmen erfolgreich gestalten

Digitale Transformation im Unternehmen beschreibt einen grundlegenden strategischen, organisatorischen und kulturellen Wandel, ausgelöst durch digitale Technologien sowie neue Kunden- und Marktanforderungen. Dabei ist digitale Transformation im Unternehmen ein umfassender Veränderungsprozess, der die gesamte Ausrichtung des Unternehmens, den Menschen und die Organisation einbezieht

In diesem Beitrag erkläre ich dir, was digitale Transformation heißt, was der Unterschied zu Digitalisierung ist, auf welche Handlungsfelder und Protagonisten Du für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen setzen solltest. 

Sieben Schritte, wie Du deine digitale Transformation mit OKR koordinierst.

Digitale Transformation Definition – Was ist digitale Transformation?

Ganz allgemein beschreibt die digitale Transformation einen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungsprozess, ausgelöst durch digitale Technologien. Für Unternehmen bedeutet digitale Transformation, neue Technologien konsequent in ihr Geschäftsmodell zu integrieren und sich als Organisation ganzheitlich dem digitalen Wandel zu stellen. Etwas salopp formuliert, heißt digitale Transformation im Unternehmen, das gesamte Unternehmen konsequent “digital neu zu denken”.

Digitale Transformation als Antwort auf Herausforderungen

Digitale Transformation im Unternehmen ist kein Selbstzweck, sondern eine Antwort auf reale Herausforderungen.

  • Disruption von Wertschöpfungsschritten und -strukturen durch digitale Technologien.
  • Kunden wollen alles schnell und einfach, sie kaufen und informieren sich überwiegend digital.
  • Intensiver Wettbewerb durch globalen Zugang zu Anbietern, durch Startups und das aggressive Vordringen großer Digitalkonzerne auch in etablierte Industrien.
  • Neue Kundenanforderungen und intensiver Wettbewerb führen zu Margendruck und Innovationsdruck, “more from the same” reicht nicht mehr.
  • Mitarbeiter, vor allem kreative Wissensarbeiter, wollen digital und ortsunabhängig arbeiten.
  • Hierarchische und analoge Organisationen sind zu langsam, um mit Komplexität und Geschwindigkeit von Veränderung umzugehen.

Laut einer McKinsey Studie gehen nur 8% der befragten Manager davon aus, dass ihr Geschäftsmodell die digitale Transformation unbeschadet übersteht. 92% glauben, dass sich ihr Geschäftsmodell durch digitale Transformation grundlegend verändert. Und auch wenn digitale Transformation in jedem Unternehmen seine eigene Geschichte schreibt, heißt es immer Antworten auf diese neuen Herausforderungen zu finden. 

Digitale Transformation vs Digitalisierung – Raupe oder Schmetterling?

Digitalisierung und Digitale Transformation im Unternehmen sind nicht das gleiche und werden trotzdem synonym verwendet:

  • Digitalisierung meint die Vernetzung und Automatisierung von Prozessen, findet überwiegend auf einer technischen und prozessualen Ebene statt. Ziele der Digitalisierung sind Effizienzgewinne und ein besseres Kundenerlebnis. Damit ist Digitalisierung eine wichtige Zutat, jedoch alleine nicht ausreichend für eine erfolgreiche digitale Transformation im Unternehmen. 
  • Digitale Transformation im Unternehmen bezeichnet eine grundlegende Systemveränderung auf strategischer, organisatorischer und kultureller Ebene. Das heißt, digitale Transformation ist ein umfassender Veränderungsprozess, der die gesamte Ausrichtung des Unternehmens, den Menschen und die Organisation einbezieht. Ziel der digitalen Transformation ist eine grundlegende Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. 

Die Unterschiede zwischen Digitalisierung und digitaler Transformation kannst Du auch gut mit der Metapher einer Raupe und einem Schmetterling verbildlichen. Mit erfolgreicher Digitalisierung wird die Raupe schneller. Aber erst durch die digitale Transformation wird aus der Raupe auch ein Schmetterling mit völlig neuen Fähigkeiten, Aussichten und Freiheitsgraden.

When digital transformation is done right, it’s like a caterpillar turning into a butterfly, but when done wrong, all you have is a really fast caterpillar.

George Westerman

Ziele der digitalen Transformation

Digitale Transformation im Unternehmen hat das Ziel, dein Geschäftsmodell und deine Organisation so zu entwickeln, dass dein Unternehmen ein aktiver Gestalter der gesamtgesellschaftlichen digitalen Transformation ist. Statt dass dein Unternehmen Wettbewerbern, guten Mitarbeitern und neuen Kundenanforderungen hinterherläuft.

  • Stärkung der (digitalen) Wettbewerbsfähigkeit
  • Erhöhung der organisatorischen Agilität
  • Margenstarke, wachsende (digitale) Geschäftsmodelle
  • Gute Aussichten im “War for talents”
  • IT- und Digital-Kompetenz sind eine strategische Kernkompetenz 

Digital Transformation Management – Die sechs Handlungsfelder der digitalen Transformation im Unternehmen

Damit digitale Transformation im Unternehmen gelingt, musst Du ein paar wesentliche Handlungsfelder beackern. An der Auflistung dieser kannst Du bereits ablesen, dass digitale Transformation im Unternehmen nur mit der Einbindung der Geschäftsführung und der Inhaber gelingt. Welche Protagonisten und Zutaten Du darüber hinaus noch brauchst, erfährst Du weiter unten. Hier zunächst die sechs Handlungsfelder für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation:

  1. Strategie
  2. IT- / Digital Einheiten
  3. Organisation
  4. IT-Systeme und Technologie
  5. Innovation
  6. Kultur

Strategie

Das erste Handlungsfeld für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen ist, strategische Antworten auf digitale Technologien und Trends, daraus resultierende Gefahren und Chancen zu formulieren. Dabei bestimmen Unternehmens- und Digitalstrategie das Spielfeld für die Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen.

  • Unternehmensstrategie definiert primär, in welchen Industrien und Märkten dein Unternehmen aktiv ist und welche strategischen Hebel (z.B. Akquisitionen, Investitionen, Devestition etc.) dafür genutzt werden. Siehe dazu auch die wichtigsten strategischen Stellhebel
  • Digitalstrategie definiert Maßnahmen, wie Du unter dem Einfluss digitaler Technologien und Märkte dein aktuelles Geschäftsmodell stärkst und vor digitaler Disruption schützt. Gleichzeitig setzt Du mit einer Digitalstrategie den Rahmen für die Entwicklung digitaler Produkte und Geschäftsmodelle.

Unternehmens- und Digitalstrategie sind gut aufeinander abgestimmt und vom Top-Management getragen. Dabei erkennst Du an, dass die strategische Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen von viel Unsicherheit geprägt ist und agiles Management erfordert. Ein Vorgehensmodell wie OKR (Objectives & Key Results) unterstützt dich dabei, die digitale Transformation im Unternehmen strategisch erfolgreich zu gestalten.

Every business is a software business now.

Dean Leffingwell

IT- / Digital Einheiten

Die Beherrschung digitaler Infrastruktur und digitaler Technologien wird zu einer strategischen Kernkompetenz. Deswegen erfordert digitale Transformation im Unternehmen auch den Aufbau starker IT- und Digitalkompetenzen und entsprechender organisatorischer Einheiten. Dazu ein paar Gedanken: 

  • IT-Organisationen brauchen eine hohe Reife und dürfen sich nicht nur als “Verwalter von Rechnern und Drucker” verstehen.
  • IT- und Digital sind zwei Paar Schuhe. Während die IT auf technische Infrastruktur, Prozesse und Kernsysteme ausgerichtet ist, sind digitale Experten vielmehr auf den Kunden, digitale Plattformen und Geschäftsmodelle ausgerichtet.
  • Unternehmen brauchen eigene digitale Kompetenz. Das erfordert typischerweise den Aufbau einer Digital-Unit, kleine und mittlere Unternehmen, die sich den Aufbau eigener Digitalkompetenz nicht leisten wollen, setzen auf ein vertrauensvolles Netzwerk externer Partner.
  • Schlagkräftige IT- und Digitalkompetenz in analogen Geschäftsmodellen erfordert 5-8 FTE auf 100 Mitarbeiter. 

Dabei ist elementar, dass diese IT- und Digital-Experten nicht als “Abteilungen” vor sich hin wurschteln. Vielmehr arbeiten  IT-, Digital- und Fachexperten gemeinsam an relevanten Problemstellungen für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen. Damit diese crossfunktionale Vernetzung gelingt, braucht es typischerweise neue Vorgehensmodelle und Ideen, wie Projekte realisiert werden oder wie sich Unternehmen auch ganzheitlich organisieren. Willkommen im nächsten Handlungsfeld der digitalen Transformation im Unternehmen.

Organisation

Das dritte Handlungsfeld für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen sind der Aufbau und das Design deiner Organisation. Denn funktionale, auf Spezialisierung ausgerichtete Organisationsmodelle mit ihren “Abteilungen” sind regelmäßig überfordert mit digitaler Transformation im Unternehmen. Was Du stattdessen brauchst, sind Organisationsformen, die auf hohe Autonomie bei gleichzeitig hoher Vernetzung setzen und die beidhändig am stabilen Betrieb sowie der Transformation deines Unternehmens arbeiten. Für die Neugestaltung deiner Organisation stehen dir unterschiedliche Optionen zur Verfügung.

  • Ein komplettes Redesign deiner Organisation mit skalierten agilen Rahmenwerken oder der Holakratie. Dieses Vorgehen ist vor allem für Unternehmen zu empfehlen, die Leistungen mit Bezug zu Software- und IT erbringen.
  • Das Aufsetzen einer dualen Organisation, bei der sich eine Seite um den stabilen Betrieb des heutigen Geschäftsmodells, die andere Seite um die Transformation und die Umsetzung strategischer Initiativen kümmert. Dabei geht die duale Organisation deutlich über eine reine Projektorganisation hinaus. Z.B. ist ein kritisches Merkmal einer dualen Organisation, dass Mitarbeiter dauerhaft und ausschließlich für diese Initiativen arbeiten.
  • Eine agile Projektorganisation, mit einer konsequenten Priorisierung der strategischen Initiativen, operationalisiert mit Rahmenwerken wie Scrum und der OKR Methode

Im Kern geht es bei all diesen Optionen darum, die Aufmerksamkeit auf Dinge zu richten, die nicht “business as usual” sind. Dazu braucht dein Unternehmen klare Leitlinien, damit der Betrieb des heutigen Geschäftsmodells, also ein “weiter wie bisher”, nicht zu viel Energie absorbiert. Denn dieser Status Quo übt eine magische Anziehung aus. Das Redesign deiner Organisation erfordert auch, dass Du grundlegend über Führungssysteme und Incentives in deiner Organisation nachdenkst und darauf achtest, dass diese alten Leistungsmaßstäbe der gewünschten digitalen Transformation im Unternehmen nicht im Wege stehen.

Strategy means asking or making people do things that break with routine and focus collective effort and resources on new or non-routine purposes.

Richard Rumelt

IT-Systeme

Digitale Transformation im Unternehmen heißt, moderne Technologien, IT- und Softwaresysteme einzusetzen, um Prozesse zu automatisieren und Daten zu harmonisieren. Also das zu tun, was Du in einem engeren Verständnis unter Digitalisierung verstehst. Jedoch erfordert dieses Handlungsfeld genau wie alle anderen aus mehreren Gründen die höchste Aufmerksamkeit:

  • Strategien und Zielbilder für eine automatisierte und datenbasierte Unternehmenssteuerung. Das heißt, im ersten Schritt solltest Du ein Zielbild entwickeln, wie überhaupt dein technisches und digitales Ökosystem idealerweise aussehen wird.
  • Investitionen: Moderne IT- und Softwaresysteme sind eine strategische Entscheidung, die entsprechende Investitionen nach sich ziehen und dein Unternehmen auf Jahre binden. Eine Entscheidung sollte immer unter Berücksichtigung vieler Gesichtspunkte erfolgen und nicht eine reine IT Entscheidung sein.
  • Rückkopplungen mit der Organisation: Digitalisierung konsequent zu denken hat Auswirkungen auf die Gestaltung deiner Organisation, auch bekannt als Conway’s Law. Damit wirkt Digitalisierung auf die Gestaltung deiner Organisation. Das erfordert wiederum ganzheitliche Entscheidungen. 

Moderne Technologien,  IT- und Softwaresysteme sind die Basis für Geschwindigkeit, ein exzellentes Kundenerlebnis, hohe Effizienz und eine neue Form der Unternehmenssteuerung. Zudem sind sie oftmals auch eine zwingende Voraussetzung dafür, dass auf dieser Basis überhaupt neue digitale Services und digitale Innovationen gedeihen können. 

The electric light did not come from the continuous improvement of candles.

Oren Harari

Innovation

Das fünfte Handlungsfeld für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen ist, Innovationen systematisch zu fördern und einzufordern, statt nur marginale Verbesserungen voranzutreiben. Denn einer der Gründe, warum digitale Transformationen regelmäßig scheitern, ist ein zu hoher Fokus auf die Digitalisierung des heutigen Kerngeschäftes. Schließlich verändern digitale Technologien Wertschöpfungen und ganze Geschäftsmodelle. Und wie sagte Peter Drucker einmal treffend: “There is nothing so useless as doing efficiently that which should not be done at all.” Deswegen bedeutet digitale Transformation im Unternehmen auch Innovationsgeist zu fördern. Dazu stehen dir unterschiedliche Strategien zur Verfügung:

  • Kontextuell: Mitarbeitern Zeit einräumen, auch neue Ideen voranzutreiben. Das kann ein begrenztes Zeitbudget pro Woche sein oder z.B. einmal im Quartal eine ganze Woche. Dieses Vorgehen heißt auch “kontextuelle Ambidextrie”.
  • Intrapreneure etablieren, die sich als “Unternehmen im Unternehmen” frei bewegen, um neue digitale Produkte und Geschäftsmodelle aufzubauen.
  • Neue Einheiten: Neue Digitaleinheiten bzw. Digital Labs gründen, die sich ausschließlich und gezielt um den Aufbau neuer Produkte und Geschäftsmodelle kümmern. Dieses Vorgehen heißt auch “organisationale oder strukturelle Ambidextrie”.

Dabei ist für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen erstens wichtig, dass Du auch entsprechende Budgets und Ressourcen auf die Entwicklung neuer Vorhaben allokierst. Zweitens solltest Du in der Umsetzung dieser Vorhaben auf schnelles Prototyping, permanente Einbeziehung des Kunden und minimal überlebensfähige Produkte setzen, statt in großen Projekten zu verlieren. Dazu setzt Du auf Methoden wie Hackathons, Lean Startup und Design Thinking. Und drittens pflegst Du ein Backlog an aussichtsreichen Vorhaben. Denn fast immer gibt es mehr Ideen als Ressourcen für eine potentielle Umsetzung und im Backlog gehen sie erstmal nicht verloren. 

Kultur

Das sechste und letzte Handlungsfeld für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation ist, eine neue Kultur und ein neues Mindset zu fördern. Denn digitale Transformation im Unternehmen ist immer auch ein Veränderungsprozess, der am besten gelingt, wenn die Offenheit da ist, Neues zu probieren und auf diesem Weg auch Fehler zu machen. Hier ein paar Punkte, von denen ich glaube, dass sie wesentlich für die kulturelle Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen sind. 

  • Transformation heißt Veränderung und Veränderungen stoßen auch auf Widerstand. Dabei ist Widerstand ein ganz natürliches Phänomen im Rahmen einer Transformation.  
  • Wertschätzung und Würdigung des “Alten”, weil es ohne das “Alte” das “Neue” gar nicht geben kann. Jedoch immer begleitet von der Bereitschaft, auch alte Zöpfe abzuschneiden.
  • Mut und Offenheit, Neues zu probieren und eine gute Lern- und Fehlerkultur.
  • IT- und Digital sind strategische Treiber und nicht nur die “Verlängerung des Business”.
  • Hohe Transparenz, damit eine Überprüfung des Fortschritts und daraus abgeleitete Anpassung überhaupt möglich ist.
  • Konsequenz und Disziplin im Management deiner Initiativen und Projekte, die Bereitschaft, nicht aussichtsreiche Vorhaben einzustellen.
  • Konflikte und ein gesundes Maß an “Aggression” im Ringen, um eine gute Entscheidung, statt immer nur den “Konsens” zu suchen und dabei nichts zu verändern.
  • Eine hohe Outcome-Orientierung, Fokus auf konkreten Kunden- und Business-Nutzen, statt sich nur in Aktivitäten zu verlieren.
  • Vertrauen statt Kontrolle, vor allem wenn es um ortsungebundene Arbeit und das Zugestehen einer hohen Entscheidungsautonomie geht.

Dieser neue Umgang erfordert neue Kompetenzen bei jedem Einzelnen. Vor allem aber fängt diese Kultur für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation im Unternehmen bei Führungskräften an.

Digitale Transformation im Unternehmen gestalten – Die Protagonisten und gute Zutaten 

Wen oder was braucht es nun, damit Du digitale Transformation im Unternehmen erfolgreich gestalten kannst? Lass uns mit den Protagonisten der digitalen Transformation im Unternehmen beginnen.

  • Management, weil digitale Transformation im Unternehmen das ganze Unternehmen betrifft.
  • IT- und Digital-Experten, um gute strategische Entscheidungen zu treffen und fachliche Kompetenz in die Organisation zu bringen.
  • Personal / HR, weil digitale Transformation im Unternehmen auch eine Aufgabe der Personal-, Führungskräfte- und vor allem Organisationsentwicklung ist.
  • Fachexperten aus allen Bereichen, um fachliche Expertise einzubringen und zu verdeutlichen, dass digitale Transformation eine gemeinschaftliche Aufgabe ist.

Im Idealfall bespielen diese Anspruchsgruppen gemeinsam die oben skizzierten Handlungsfelder. Darüber hinaus erfordert digitale Transformation im Unternehmen folgende Zutaten:

  • Zeit und Priorität. Das beginnt bereits bei der Terminfindung für einzelne Workshops. Zudem braucht es Zeit für dein gesamtes Unternehmen, um die digitale Transformation im Unternehmen erfolgreich zu durchlaufen.
  • Gute Kommunikation: Eine klare und offene Kommunikation, was Digitalisierung im Speziellen und digitale Transformation im Allgemeinen für dein Unternehmen bedeutet und wie sich deine Organisation der digitalen Transformation im Unternehmen stellt.
  • Gemeinsame Vorgehensmodelle: Digitale Transformation im Unternehmen erfordert viel Synchronisation und eine laufende Überprüfung und Anpassung. Dazu benötigst Du eine geeignete Programm- und Projektorganisation, z.B. auf Basis von Scrum und OKR.
  • Angemessene Budgets. Dies sollte eigentlich selbstverständlich sein und trotzdem erlebe ich immer wieder, dass digitale Vorhaben chronisch unterfinanziert sind. Deswegen findest Du in der untenstehenden Grafik ein wenig “food for thought”, was große Digitalkonzerne in ihre R&D und den Ausbau ihrer technischen Capabilities investieren:
Verhältnis der R&D Ausgaben im Verhältnis zu Umsatz (blau) und Gross Profit (rot). Im Vergleich: Amazon, Alphabet, Microsoft, Apple, Facebook & Alibaba.
Verhältnis der R&D Ausgaben im Verhältnis zu Umsatz (blau) und Gross Profit (rot). –  Quelle:  eigene Auswertung basierend auf Netzökonom.

Wie die #DNO digitale Transformation unterstützt

Zum Abschluss noch ein paar Punkte, wie wir mit der #DNO die digitale Transformation im Unternehmen begleiten.

  1. Strategie: Strategieworkshops, Beratung zur Digitalstrategie und Strategie-Umsetzung mit dem OKR Rahmenwerk.
  2. Digital-Teams: Etablierung von Digital-Teams und digitalen Führungsrollen wie einem Chief Digital Officer. Siehe dazu auch unser eBook Digital Teams.
  3. Organisation: Beratung zum Aufsetzen und der Implementierung neuer (agiler) Organisationsmodelle.
  4. Innovation: Aufbau systematischer Innovationskompetenz oder Umsetzung digitaler Startups.
  5. Leadership: Befähigung von Führungskräften, um eine tragende Säule der digitalen Transformation im Unternehmen zu sein.

Fazit – Digitale Transformation ist da 

Die digitale Transformation ist da und erreicht früher oder später jede Branche. Die einzige Arbeitsfrage ist, wie sich deine Organisation der digitalen Transformation im Unternehmen stellen möchte. Dabei erlebe ich oft, dass digitale Transformation im Unternehmen nicht als ganzheitliches Phänomen verstanden wird, sondern in zahlreiche nicht aufeinander synchronisierten Aktivitäten zerhackstückelt wird, ohne ein strategisches Gesamtbild, Verständnis für die jeweiligen Handlungsfelder und ihre Bedeutung. Vielmehr ist  digitale Transformation im Unternehmen eine gemeinschaftliche Aufgabe, die höchste Priorität und auch die besten Köpfe des Unternehmens braucht. 

Viel Erfolg dabei.

Signatur des Blog Autors Andreas Diehl.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert